Dr. Claudia Nichterl - Akademie für integrative Ernährung

Zivilisationskrankheiten auf dem Vormarsch – was du als Therapeutin dagegen tun kannst

Apr 08, 2024

Zivilisationskrankheiten, Personalmangel und steigende Kosten bringen unsere Gesundheitssysteme an die Grenzen.

Könnte es sein, dass da etwas gewaltig schiefläuft?!

Wechseln wir einmal die Perspektive.

"Wir haben keinen Mangel im System, keinen Mangel an Personal – nein, wir haben ZU VIELE CHRONISCH KRANKE"

Inhalt des Blogartikels über die Chancen durch Zivilisationskrankheiten:

  1. Ursachen von Zivilisationskrankheiten
  2. Neue Chancen für TherapeutInnen
  3. Erkenntnisse für die Praxis
  4. Mit integrativer Ernährung zum Wohlfühlgewicht

4.1. Stärkung des Milz-Qi

4.2. Ausleitung von Feuchtigkeit

4.3. Typgerechte Ernährung

  1. Gesundheit aktiv gestalten

 

Trotz der fortschrittlichen medizinischen Standards erleben wir einen alarmierenden Anstieg von Zivilisationskrankheiten. Die wachsende Zahl chronisch kranker Menschen belastet nicht nur unsere Gesellschaft und Gesundheitssysteme, sondern beeinträchtigt auch spürbar die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Familien.

Doch was sind die eigentlichen Ursachen? Und wie können wir dem entgegenwirken?

In dieser Herausforderung liegt eine Chance, besonders für uns Expert:innen aus Gesundheitsberufen. Zivilisationskrankheiten eröffnen die Möglichkeit, unsere Fähigkeiten und unser Wissen gezielt einzusetzen, um einen bedeutenden Unterschied im Leben zahlreicher Menschen zu bewirken.

Durch individuell abgestimmte Behandlungspläne, die sowohl die körperlichen als auch die psychischen Bedürfnisse unserer Patienten berücksichtigen und idealerweise auch die Potenziale einer ausgewogenen Ernährung nutzen, können wir dazu beitragen, die Lebensqualität der Betroffenen zu verbessern, präventive Maßnahmen zu fördern und den Weg für eine gesündere, ausgeglichene Gesellschaft zu ebnen.

Gemeinsam haben wir die Möglichkeit, eine Zukunft zu gestalten, in der das Wohlbefinden aller im Mittelpunkt steht. Wie wir das erreichen können, erfährst du heute in meinem Blogartikel.

 

 

Ursachen von Zivilisationskrankheiten

 

Zivilisationskrankheiten sind eine Herausforderung unserer Zeit, die viele Menschen betrifft. Von Rheuma über Diabetes bis hin zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Verdauungsproblemen – sie alle haben ihren Ursprung in unserem modernen Lebensstil. Faktoren wie Umweltbelastungen, übermäßiger Konsum und eine ungesunde Ernährung spielen eine große Rolle. Doch auch genetische Veranlagungen können eine Rolle spielen. Der Begriff "Zivilisationskrankheit" ist heute nichts Neues mehr, er steht für Volkskrankheiten, die uns stark beeinflussen.

In den letzten Jahrzehnten hat sich unser Lebensstil drastisch verändert. Industriell verarbeitete Lebensmittel sind überall verfügbar, während Bewegung und körperliche Aktivität oft zu kurz kommen. Das hat zu einem bequemeren, aber leider auch ungesünderen Lebensstil geführt. Produkte wie Fastfood und Fertiggerichte, vollgepackt mit Zucker, Fett und Zusatzstoffen, sind heutzutage allgegenwärtig. Dazu kommen der Druck im Beruf, Stress im Privatleben und Umweltbelastungen – ein Mix, der uns krank macht.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) schätzt, dass jedes Jahr Millionen Menschen vorzeitig an Zivilisationskrankheiten sterben. Übergewicht und Adipositas sind oft der Ausgangspunkt für weitere Erkrankungen wie Diabetes oder Herzprobleme. Doch es gibt Hoffnung: Eine gezielte Gewichtsreduktion kann bereits enorme Verbesserungen bringen. Trotzdem wird das Thema Prävention oft vernachlässigt. Hier können Therapeuten einen wichtigen Beitrag leisten, um Menschen zu einem gesünderen Lebensstil zu verhelfen und damit die Epidemie der Zivilisationskrankheiten einzudämmen.

 

Die Chance für Therapeut:innen

 

Als integrative Ernährungsexpertin ist mir ein ganzheitliches Konzept für die Prävention und Gesunderhaltung sehr wichtig. Es gibt keine perfekte, für alle gültige, Ernährungsweise. Die Individualität ist der Schlüssel. Auf Grund unserer unterschiedlichen Gene, Blutwerte und Stoffwechsellagen, brauchen wir auch eine individuelle Ernährung. Besonders wichtig ist es mir dieses Wissen an dich weiterzugeben.

Integrative Ernährung arbeitet mit dem modernsten Coaching-Ansatz, um andere in ihre Selbstwirksamkeit zu bringen – ohne Verbote und mit Vorschlägen, statt Ratschlägen.

Wenn Therapeut:innen machbare, einfache und rasch WIRKsame Tipps geben, kann das der Beginn für ein nachhaltig gesünderes Leben sein. Wichtig ist, sich nicht in – unnötigen – Details zu verlieren.

Einzelpersonen, die in die Praxis kommen, haben häufig ein großes Ernährungswissen, aber sie sind verwirrt von widersprüchlichen Botschaften, legen sich selbst strikte (unnötige) Verbote auf, leben im Spannungsfeld von Stressbelastung und alles richtig machen zu wollen – kurz: sie sind verloren im Ernährungsdschungel, Resignation macht sich breit.

In dieser Situation suchen sie Orientierung und brauchen – mehr denn je – jemand, der ihnen mit wenigen, einfachen Tipps und gezielter Fragetechnik, den Fokus auf das Wesentliche lenkt. Es geht nicht darum, eine aufwändige fundierte Ernährungsberatung abzuliefern. Vielmehr geht es darum, mit geschultem, empathischem Blick sich auf das Gegenüber einzulassen und zu identifizieren, worum es wirklich geht. Ist es das fehlende Frühstück, gibt es die ganze Woche kaum Gemüse oder wird – wie so oft – aufs Trinken vergessen.

Oft kann durch kleine, aber nachhaltige Veränderungen, mehr erreicht werden als mit Diäten oder umfangreichen Ernährungsplänen, die nicht durchgehalten werden. Individuelle, punktgenaue Tipps mit großer Wirkung steigern das Wohlbefinden, die Vitalität und lassen die Kilos purzeln, langsam und nachhaltig.

 

 

Mit integrativer Ernährung zum Wohlfühlgewicht

 

Integrative Ernährung bei Übergewicht – und damit bei den meisten Zivilisationskrankheiten - hat drei Schwerpunkte, die das Wohlbefinden und die Gesundheit nachhaltig verbessern können:

 

  1. Stärkung des Milz-Qi:

Die Basis-Therapie zur Gewichtsreduktion beginnt mit der Stärkung des Milz-Qi, auch bekannt als „Mitte stärken“. Die Mitte des Körpers regeneriert sich besonders gut durch warme, kurz gekochte und gedünstete Speisen wie Suppen, Gemüseeintöpfe und gekochte Getreidegerichte. Diese Gerichte sind nicht nur bekömmlich, sondern unterstützen auch die Verdauungsorgane und sorgen für ein angenehmes Gefühl im Bauch.

 

  1. Ausleitung von Feuchtigkeit und Verhinderung neuer Feuchtigkeitsbildung:

Der zweite Fokus liegt auf dem Ausleiten von Feuchtigkeit, ohne jedoch auf Genuss verzichten zu müssen. Statt Verbote auszusprechen, bieten sich Alternativen an, die den Übergang zu einem gesünderen Lebensstil erleichtern. Zum Beispiel können Eintöpfe oder Suppen mit viel Gemüse genossen werden, begleitet von einer Scheibe Brot oder einem gekochten Porridge mit Joghurt und Gewürzen wie Zimt und Ingwer. Knackige Nüsse im morgendlichen Brei sorgen für Biss und machen es leichter, auf Brot zu verzichten.

 

  1. Typgerechte Ernährung:

Die individuelle Konstitution spielt eine wichtige Rolle in der Ernährung. Menschen mit einem Mangel-Typ sollten warme, gekochte und nahrhafte Speisen bevorzugen, während Menschen mit einem Fülle-Typ leichte, vorzugsweise vegetarische Mahlzeiten mit viel Gemüse genießen sollten.

 

Praxis-Tipp: Begeistere Menschen für ein typgerechtes Frühstück, das zu ihrem Konstitutionstyp passt. Eine kostenlose Anleitung mit Rezepten findest du hier: www.integrative-ernaehrung.com/onlinetraining-gratis

 

Gesundheit aktiv gestalten

 

Die Herausforderungen durch Zivilisationskrankheiten erfordern ein Umdenken in der Gesundheitsversorgung. Integrative Ernährungstherapie wird zur dringenden Notwendigkeit. Als Therapeut:innen haben wir die Chance den Weg für ganzheitliche Gesundheitsversorgung zu ebnen.

Die Ergänzung unseres Therapieansatzes durch integrative Ernährung bietet eine effektive Antwort auf die steigende Prävalenz von Zivilisationskrankheiten. Wir verbinden Traditionelles mit moderner Wissenschaft, um individuelle Behandlungspläne zu erstellen, die die Wurzeln der Probleme angehen.

Möchtest du eine führende Rolle in dieser Gesundheitsrevolution übernehmen? Dann integriere ab sofort die Frage nach dem Ess-Alltag in deine Beratungen.

Höre zu, gib Tipps und Rezepte, um kleine Veränderungen zu fördern.

Hol dir dafür jetzt das kostenlose Online-Training und erlebe, wie sich integrative Ernährung anfühlt und wie sich deine Therapiemethoden nachhaltig erfolgreich & wirkungsvoll verändern. Hier kommst du zu allen Informationen und zur Anmeldung (kostenlos).

 

 

Herzlichst 

Claudia

Dr. Claudia Nichterl

& das Team der Akademie für integrative Ernährung

 

PS: noch mehr Informationen zu Zivilisationskrankheiten und ihren Chancen findest du hier: Lies mehr darüber in meinem Artikel aus dem YIN Yang Magazin des TCM-Fachverbandes Schweiz

Du willst integrative Ernährung lernen?

Hier bist du richtig!

Hast du immer schon davon geträumt, mit Gesundheits-Projekten erfolgreich zu sein? 

Die Anwendungsmöglichkeiten mit integrativer Ernährung sind vielfältig und wirkungsvoll. Mit einem kurzen Fragebogen bieten wir dir an, deine Situation zu analysieren und dich unverbindlich zu informieren, wie integrative Ernährung zu dir passt.

Nimm dir 5 Minuten Zeit und du bekommst wertvolles Feedback, sowie eine Analyse von uns per E-Mail - sehr persönlich auf dich zugeschnitten - daher dauert es ein wenig.

zur 5 Minuten Analyse

Bleiben wir verbunden!

Trag dich in unseren Newsletter ein. Du bekommst in regelmäßigen Abständen wertvolle Informationen zur integrativen Ernährung. Rezepte, Tipps und Angebote rund um TCM, TEM, Ernährungswissenschaft und Psychologie.

Spam mögen wir selbst nicht! Du kannst dich jederzeit abmelden.

Close

Hol dir hier den Flyer zum Lehrgang Integrative Ernährungsexpert:in