Dr. Claudia Nichterl - Akademie für integrative Ernährung
Home Blog Login Unsere Angebote Claudia & Team Newsletter Bücher Shop Werde integrative Ernährungsexpert:in Anmelden

5 Sofortmaßnahmen mit denen du deine Gesundheit innerhalb einer Stunde verbessern kannst

Jul 06, 2022

Schon beim Aufwachen hatte sie ein mulmiges Gefühl, der Start in den Tag fiel ihr zunehmend schwerer. Meine Kundin Amelie fühlte sich durch ihren vollen Terminplan, dem ständigen jonglieren zwischen Beruf und Familie zunehmend ausgelaugt. Sie erzählte sie habe einfach keine Zeit für sich schon gar nicht für ihre eigene Gesundheit. Hatten andere ein Problem war sie immer sofort zur Stelle und half wo sie helfen konnte. Nur leider brannte sie innerlich immer mehr aus und ihre eigenen Bedürfnisse blieben auf der Strecke. Ich erzählte ihr, dass gesunde Gewohnheiten nicht viel Zeit in Anspruch nehmen müssen. Wichtig ist hier auch die Investition in sich selbst und für das eigene Wohlbefinden: Viele glauben sie hätten keine Zeit, dabei kannst du dir die Zeit nehmen für Dinge die dir wirklich wichtig sind.

Wenn das Bewusstsein dafür erst einmal da ist, kann eine Minute oder eine Stunde perfekt dazu genutzt werden, um mit den richtigen Praktiken deine körperlich, geistige und emotionale Gesundheit zu verbessern.

Welche genauen Sofortmaßnahmen ich Amelie gegeben habe und mit welchen Methoden du innerhalb von einer Stunde deine Gesundheit verbessern kannst, dass erfährst du hier in meinem Blogartikel.

 

Diese Inhalte für deine Gesundheit findest du hier in meinem Blogartikel:

  1. Bewusst Atmen
  2. Mehr Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Körper
  3. Ziele im Blick behalten
  4. Übe dich in Dankbarkeit
  5. Gehe raus und bewege dich in der Natur
  6. Bonus-Tipp: Rezept

 

Bewusst Atmen für die Gesundheit

Bewusstes Atmen gibt uns innere Balance und beruhigt in Stress Situationen

Beobachte einmal deinen Atem genauer - vielleicht wirst du bemerken können, dass es drei Atemräume gibt: tief unten im Bauch, die Flanken seitlich mittig auf Höhe der Rippen und die Lungenspitzen im Bereich unter den Schlüsselbeinen. Im Alltag wird meist aber nur ein Teil dieser Räume ausgenutzt. Es lohnt sich also die volle Yoga-Atmung zu üben.

Bei dieser Atemtechnik werden die Bauch-, Flanken- und Lungenspitzenatmung kombiniert. So werden alle drei Atemräume bewusst geöffnet und "durchlüftet" und maximaler Raum in der Lunge geschaffen. Die volle Yoga-Atmung wird auch als Quell des Lebens bezeichnet und sie wirkt harmonisierend auf Körper und Geist.

Durch die vertiefte Atmung gelangt mehr Sauerstoff in den Körper, was die Leistungsfähigkeit und die Konzentration steigert. Außerdem werden durch die tiefe Bauch- und Zwerchfell-Atmung die Organe "massiert" und ein eventuell vorhandenes Enge-Gefühle im Körper wird weniger.

Gut bekannt sind mittlerweile auch die positiven körperlichen Auswirkungen tiefer Atmung. So kann sie dazu beitragen den Blutdruck und die Herzfrequenz zu senken und Linderung von chronischen Schmerzen bringen.

Essen und Atmen - beides ist lebensnotwendig. Achte darauf, was du isst und wie du atmest, beides unterstützt dich.  Hast du heute schon einmal auf deinen Atem geachtet?
Probiere es mal mit dem “Erfahrbaren Atem”, mache dir dein Atmen bewusst und lasse es zu. Das Lassen spielt dabei eine große Rolle.
Wenn du dir deinen Atem bewusst machst, erkennst du dein Verhaltensmuster und kannst dich in Stress-Situationen schnell regulieren, indem du bei deinen  Atembewegungen dranbleibst, das heißt du verbindest dich bewusst mit deinem  Atem - einatmen......ausatmen..... beobachte  die Phasen. Lass los....Lass zu.....In stressigen Phasen sorgst du so rasch für Entspannung und Leichtigkeit.

 

Möchtest du noch mehr zu dem Thema Leichtigkeit erfahren? Dann lies gleich weiter

Mit Leichtigkeit ins neue Jahr (integrative-ernaehrung.com)

 

Mehr Achtsamkeit gegenüber dem eigenen Körper

Wer den jetzigen Moment bewusst und mit seiner ganzen Aufmerksamkeit wahrnimmt ist achtsam. Wir alle kennen solche Moment, zum Beispiel wenn wir bei einer Tätigkeit völlig eins sind mit uns selbst. Dabei grübeln wir nicht über die Vergangenheit oder die Zukunft, wir bewerten und vergleichen nicht, wir nehmen einfach wahr. Dieser Zustand erhöht das Bewusstsein, hilft den Fokus zu verbessern und vermittelt ein Gefühl der Ruhe. Achtsamkeit muss man immer wieder üben. Um mit der Übung zu beginnen, stelle deinen Timer auf 60 Sekunden und nimm dir Zeit um still und ruhig und ganz im Hier und Jetzt zu sein.

Achtsamkeit hilft uns auch die Lebensmittel auszuwählen, die wir wirklich brauchen und es hilft uns das Genießen wieder neu zu lernen.

Die Rosinenübung zum Beispiel gehört zu den bekanntesten Achtsamkeitsmeditationen und eignet sich besonders gut für Anfänger. Alles was du dafür brauchst, sind eine Rosine, einen Mund und ein paar ungestörte Minuten für dich.

Anschauen und Tasten

Nimm eine Rosine in die die Hand und betrachte sie von allen Seiten als hättest du sie noch nie gesehen. Schaue sie zunächst nur an und taste dich dann langsam vor. Wie ist die Oberfläche beschaffen? Riechst du ihr Aroma? Oder riechst du gar nichts?

Reinbeißen

Lege die Rosine auf deine Zunge, fühle ihr Gewicht und wie sich die ersten Geschmacksspuren in einem Mund ausbreiten

Welche Geschmacksnuancen nimmst du wahr?

Nachspüren

Bewerte nicht, nimm deine Gedanken und Empfindungen neutral wahr. Es ist wie es ist.

 

Ziele im Blick behalten

Es ist wichtig, Ziele zu priorisieren. Wenn man sich Zeit nimmt, um auf ein Ziel hinzuarbeiten, wird es letztendlich helfen es zu erreichen. Nimm dir täglich eine Stunde Zeit für dein Ziel, zum Beispiel den Aufbau eines Unternehmens und du wirst merken, dass dich die tägliche Routine deinem Ziel näher bringt.

In meinem Lehrgang zur integrativen Ernährungsexpertin (Ausbildung & Weiterbildung: Akademie für integrative Ernährung (integrative-ernaehrung.com) ist es unser Ziel die gesteckten Ziele voller Energie und Vitalität zu erreichen. Du wirst in deiner Tatkraft unterstütz und gehst mit Freude durchs Leben.

Erstelle zusätzlich deine drei wichtigsten Prioritäten für den Tag bevor du deine To-Do Liste angehst. Dies verhilft dir zu mehr Zufriedenheit, wenn du die wichtigsten Aufgaben erledigt hast.

 

Übe dich in Dankbarkeit

Eine regelmäßige Dankbarkeitspraxis ermutigt dich alle und jeden zu schätzen und es kann helfen Emotionen zu regulieren oder die Qualität von Beziehungen verbessern. Nimm dir am Ende des Tages eine Minute Zeit um drei Dinge zu erkennen, für die du heute dankbar warst. Schreibe diese drei Dinge auf oder sprich sie auch laut aus. Ich blicke jeden Tag sehr dankbar darauf zurück , dass ich mich auf die Weitergabe meiner Erfahrung und meines Wissens zu konzentrieren kann.

Dankbarkeit schafft ein Gefühl von Verbindung und vertreibt Hektik.

 

 

Geh raus und bewege dich in der Natur

Zeit im Freien zu verbringen ist wohltuend für Körper, Geist und Seele. Tanke etwas Sonne, um deinen Vitamin-D-Spiegel zu erhöhen. Verbinde dich mit der Natur, sei es durch die Suche nach einem nahe gelegenen Park oder die Erkundung der Wildnis. Insbesondere um unsere Holz- und Leberenergie zu pflegen, sollten wir viel Zeit in der Natur verbringen, uns bewegen und lernen und zu entspannen. Studien haben gezeigt, dass der Aufenthalt im Freien hilft, Stress abzubauen, die Energie zu verbessern und die Kreativität zu steigern.

 

 

Expert:innen für integrative Ernährung

Wer die Grundlagen der integrativen Ernährung verstanden hat, ist Expert:in für die eigene Gesundheit und Lebensmittel-Auswahl. Das macht frei und unabhängig von Ernährungsgurus. Es braucht aber die Entscheidung, das tägliche Essen und die eigene Gesundheit zur Aufgabe zu machen, mit Selbstliebe, Achtsamkeit und Neugierde. Dazu sind noch nicht alle bereit, deshalb braucht es Therapeut:innen, die das Konzept der integrativen Ernährung nutzen, um ihre Therapieerfolge zu steigern. Behandlungsansätze wie Psychotherapie, Psychologie, Tuina, Shiatsu, Reflexologie, Kinesiologie uvm. können integrative Ernährung integrieren und so einen Mehrwert bieten.

Du interessierst dich auch dafür?

Werde Botschafter:in für Gesundheit und Lebensfreude – werde integrative Ernährungsexpert:in und bring anderen bei, wie sie für sich passende und gute Ess-Entscheidungen treffen. Ohne Verbote, ohne komplizierte Regeln….weil es dann leichtfällt und das Körpergefühl ein anderes ist. Motivation durch positive Erlebnisse, statt Kampf, Einschränkungen und Verbote. Nutze integrative Ernährung für dich: Dein Körper wird es dir danken, mit mehr Energie, Wohlfühl-Gewicht, wohligem Schlaf, erhöhter Konzentration und vielem mehr.

Nutze sie für deine Arbeit: Deine Kund:innen werden es dir danken, weil es ihnen leicht fällt, etwas zu verändern – so hast du mehr Freude und Erfolg in deinem Gesundheitsberuf.

Wenn du noch mehr über integrative Ernährung und die Quick-Learning-Methode erfahren möchtest, informiere dich hier und vereinbare ein Gespräch mit uns. 

Teste uns: Minikurs (gratis) Schau gleich rein in unser kostenloses Live-Online Training. Du wirst erleben, wie sich integrative Ernährung anfühlt und sich deine Therapiemethoden nachhaltig erfolgreich & wirkungsvoll verändern können. Hier kommst du zu allen Informationen und zum Minikurs (kostenlos).

 

Rezept für mehr Gesundheit in deinem Alltag

aus unserem Kaiser:innen Magazin Juni 2022

Sommerlicher Glasnudelsalat mit Melone und Gurke 

Zutaten für 2 Portionen

 

60 g Glasnudeln, 1 Salatgurke, ½ Honigmelone, 20 g Walnüsse, 200 g Tofu oder Hühnerfleisch, 3-4 EL Walnuss- oder Hanföl, 1 EL Rapsöl, 1 Lauch, 1 grüne Chilischote, 1 Spritzer Tabasco, 2 EL Sojasauce, 2-3 EL (Reis)essig, 1 Handvoll Koriander

Glasnudeln mit einer Schere in Stücke schneiden und nach Packungsanweisung mit kochendem Wasser überbrühen. Lauch putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Gurke der Länge nach halbieren und die Gurkenhälften würfeln. Die Melone halbieren, Kerne entfernen und das Fruchtfleisch mit einem kleinen Kugelausstecher herauslösen. Oder die Melone schälen und das Fruchtfleisch würfeln. Tofu oder Hühnerfleisch in kleine Würfel schneiden und in Rapsöl knusprig anbraten. Chilischote halbieren, Kerne und Trennwände herausschneiden und fein hacken. Walnüsse grob hacken und in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten. Koriander waschen, trocken schütteln und grob hacken. Walnuss- oder Hanföl, Tabasco, Sojasauce und (Reis)essig verrühren. Abgetropfte Nudeln, Gurkenwürfel, Melonenkugeln, Lauchzwiebelringe, Walnusskerne, Tofu- oder Hühnerfleisch und die Sauce vermischen.

Zum Servieren Koriander über den Salat streuen. 

 

 

Herzlichst

Claudia

Ps: nimm dir gleich einen der 5 Tipps und setze ihn um. Gleich jetzt!

 

Du willst deine Therapieerfolge steigern?

Du hast keine Ahnung wie?

Hast du immer schon davon geträumt, mit deiner therapeutischen Arbeit und deinen Gesundheits-Projekten erfolgreich zu sein? Integrative Ernährung ist eine wunderbare Möglichkeit dafür.

Ja! Ich will mehr Informationen

Bleiben wir verbunden!

Trag dich in unseren Newsletter ein. Du bekommst in regelmäßigen Abständen wertvolle Informationen zur integrativen Ernährung. Rezepte, Tipps und Angebote rund um TCM, TEM, Ernährungswissenschaft und Psychologie.

Spam mögen wir selbst nicht! Du kannst dich jederzeit abmelden.

Close

Hol dir hier den Flyer zum Lehrgang Integrative Ernährungsexpert:in