Dr. Claudia Nichterl - Akademie für integrative Ernährung
Home Blog Login Unsere Angebote Claudia & Team Newsletter Bücher Shop Werde integrative Ernährungsexpert:in Anmelden

5 Tipps der integrativen Ernährung: gesund im Herbst

Sep 21, 2022
Akademie für Integrative Ernährung
5 Tipps der integrativen Ernährung: gesund im Herbst
1:57
 
Claudia im Radio ⬆️
Greifst du jetzt im Herbst auf Vitamin C Tabletten zur Vorbeugung vor Erkältungen zurück? Ladest du dir tonnenweise Orangen in deinen Einkaufswagen? Das beobachte ich zur Zeit häufig - unlängst erst bei einem Supermarkt um die Ecke. 
Das Menschen etwas für Ihre Gesundheit tun ist wunderbar. Doch ich stell dir hier die Frage: Sind es die Vitamine aus Orangen und Präparaten die uns gesund machen?

Die integrative Ernährung hat da verschiedene Ansätze. Ich habe 5 Tipps für dich zusammengestellt um dein Immunsystem mit integrativer Ernährung zu stärken. Fit im Herbst

Im Herbst ist es wichtig unseren Körper auf die kalte Jahreszeit vorzubereiten. Wir möchten unser Immunsystem stärken und die Atemwege, insbesondere die Lunge vor Erkältungen und Erkrankungen schützen. Gesund bleiben ist die Devise.

Tipp 1 - Frühstück

Starte mit einem warmen gekochten Powerfrühstück in den Tag, wie zum Beispiel einem Haferflockenporridge mit Birnenkompott. Auch über den ganzen Tag verteilt sollte deine Ernährung wärmend sein. Morgens ein warmes Frühstück, viel Gekochtes, viele saisonales Gemüse und Obst, wie Kürbis, Fenchel, Chinakohl, Süßkartoffel, Kartoffel, Maroni, Apfel oder Birne.

Damit stärkst du dein Wei-Qi, die Abwehr-Energie, die in der Lunge produziert wird und das unter der Körperoberfläche, wie ein Schutzschild, eine Barriere bildet. Es entspricht in der Schulmedizin dem Immunsystem. Ist die Lunge geschwächt, kann sie kein Wei-Qi produzieren und unser Schutzschild ist durchlässig. In der TCM steht die Haut in enger Verbindung zum Organsystem Lunge und damit zum Immunsystem. Die Hauptfunktion der Haut ist es, zwischen außen und innen eine Grenze zu ziehen und uns so vor Umweltfaktoren und Wärmeverlust zu schützen. Das Wei-Qi schützt uns vor pathogenen Faktoren wie Nässe, Kälte und Wind. Vor allem der Wind macht unserem Körper im Herbst zu schaffen und hält das Wei-Qi auf Trab. 

Hier findest du weitere köstliche Rezepte mit Haferflocken inkl. Steckbrief laut TCM und Ernährungswissenschaft

 

Birne – das ideale Obst im Herbst

 

Die Birne ist besonders geeignet, um unsere Lungen im täglichen Kampf gegen die trockene Heizungsluft zu unterstützen. Die Birne - am besten als Kompott oder Mus zubereitet - befeuchtet uns sozusagen von innen und hilft so der Lunge das Wei-Qi zu produzieren. Zusammen mit einer nahrhaften und wärmenden Ernährung und Bewegung an der frischen Luft hilft man seinem Körper, den Herbst gesund und schön zu erleben.

Birnen sind in unseren Breiten ein beliebtes Genuss- und Nahrungsmittel. Die TEM (Traditionelle Europäische Medizin) empfiehlt Birnen vor allem gekocht oder gedünstet – das deckt sich gut mit den Empfehlungen der TCM, weil Birnen thermisch als erfrischend eingestuft werden. Durch die Zugabe von wärmendem Zimt oder Nelken wird das ausgeglichen und ein Kompott wärmt in der kalten Jahreszeit. Getrocknete Birnen – Kletzen – sind ein wichtiger Mineralstoff- und Ballaststoff-Lieferant. Bekömmlicher sind Kletzen allerdings, wenn sie vor dem Verzehr für einige Stunden eingeweicht werden.

Nach TCM wirken Birnen schleimlösend, fördern die Verdauung, bilden Körpersäfte und unterstützen beim Entwässern. Birnenkompott hilft deshalb bei trockenem Husten, Bronchitis, Asthma, Erkältung, aber auch bei Verstopfung oder Bluthochdruck.

Tipp 2 - Gewürze

Gut gewürzte Speisen und Getränke wärmen den Körper, stärken die Abwehrkräfte und heben die Laune, weil sie das Yang-Qi, unser Lebensfeuer, nach oben zum Herzen, zum Gehirn und nach außen an die Körperoberfläche leiten, wo es eindringende Nässe und Kälte abwehrt.

Die beliebten Südfrüchte (Orangen, Bananen, Mandarinen), kalte Müslis mit Joghurt, Rohkost oder Sauermilchgetränke wirken thermisch kühlend und bewirken genau das Gegenteil. Sie verlangsamen das Yang-Qi, was uns für Erkältungen, Schleimerkrankungen (zum Beispiel Sinusitis) oder Übergewicht anfällig macht. Gekochte Speisen, gewürzt und dynamisiert nach den fünf Elementen, Gewürztees und lang gekochte Kraftsuppen sind daher die bessere Wahl. Insbesondere Fett wird besser verwertet und landet nicht auf den Hüften, wenn frischer Ingwer, Kardamom, Muskatnuss, Nelke, Zimt, Kreuzkümmel, Chili, Wacholder oder die Verwendung von Alkohol den Stoffwechsel unterstützen.

Tipp 3 - Kraftsuppen

Baue regelmäßig Kraftsuppen in deinen Speiseplan ein. Durch ihre lange Kochzeit sind sie besonders stärkend. Knochensuppen enthalten viele Mineralstoffe, sind leicht verdaulich und gut bekömmlich. Sie enthalten viele wertvolle Nährstoffe (u.a. Aminosäuren und entzündungshemmende Omega-3-Fettsäuren). Durch die Zugabe von frischem Gemüse, Kräutern, Getreide und Fleisch werden sie rasch zu einer vollwertigen Mahlzeit.    

Warum Kraftsuppen alte Superfoods sind und eine positive Wirkung auf so viel gesundheitliche Bereiche haben erfährst du auch im Lehrgang zur integrativen Ernährungsexpertin.

Kraftsuppenrezepte bekommst du in unserem kostenlosen E-Book  (hier downloaden)

 

Tipp 4 - Vitamin C: Kraut & Rüben

Deinen Vitamin C Bedarf decke mit heimischen Wurzelgemüsen, Kraut- und Rübensorten. Wirsing, Weißkohl, Blumenkohl, Brokkoli, Grünkohl, rote Rüben, Lauch, Fenchel, Kartoffeln, Wintersalate und Petersilie enthalten viel Vitamin C.  Nach der TCM sind insbesondere Rettich, Chinakohl, Pastinaken und Petersilienwurzeln gesund, weil sie dem Metallelement zugeordnet werden und so die Lunge (zuständig für die Abwehrkräfte) stärken. Heimische Früchte wie Hagebutte und Sanddorn eignen sich für die Zubereitung eines Tees - sie haben einen hohen Vitamin C Gehalt und stimulieren das Immunsystem

Tipp 5 - Getreide

Wind und Nässe fordern unseren Körper und unser Immunsystem im Herbst besonders. Eine Ursache von Erkältungen ist oft eine geschwächte Mitte. Damit einher geht ein Mangel an innerer Körperwärme und die Entstehung von innerer Feuchtigkeit, die eine erhöhte Infektanfälligkeit zur Folge haben.

Achte besonders darauf deine Mitte zu stärken

Um deine Mitte zu stärken solltest du täglich Getreide in gekochter Form zu dir nehmen, viel frisches Gemüse verwenden, gute Zutaten verwenden und auf gute Eiweißquellen achten. Ich empfehle dir mit gesüßten Nahrungsmitteln, Genussmittel (Kaffee, grüner Tee, Alkohol), Rohkost und eisgekühlten Speisen und Getränken zurückhaltend umzugehen, denn diese Lebensmittel schwächen die Milz und fördern die Schleimbildung und Feuchtigkeit.

Quintessenz

Stärke dein Immunsystem mit warmen, gekochten Speisen und Getränken. Gut gewürzte Speisen und Getränke fördern Deine Abwehrkräfte und heben die Laune. Baue regelmäßig Kraftsuppen in deinen Speiseplan ein. Deinen Vitamin C Bedarf deckst du einfach mit heimischem Gemüse oder Obst der Saison. Stärke deine Mitte und vermeide zu viele kalte und feuchtigkeitsbildende Lebensmittel.

Mit diesem Wissen und den richtigen Rezepten kommst du gut durch die Erkältungszeit. 5 weitere Tipps für dein Immunsystem bekommst du hier: 5 Tipps im Winter (als download, kostenlos)

 

Wenn du noch mehr über integrative Ernährung und die Quick-Learning-Methode erfahren möchtest, informiere dich hier und vereinbare ein Gespräch mit uns. 

Teste uns: Minikurs (gratis) Schau gleich rein in unser kostenloses Live-Online Training. Du wirst erleben, wie sich integrative Ernährung anfühlt und sich deine Therapiemethoden nachhaltig erfolgreich & wirkungsvoll verändern können. Hier kommst du zu allen Informationen und zum Minikurs (kostenlos).

 

Rezept für einen gesunden Herbst

Hirse mit Birnen und Weintrauben
2 Portionen

E 1 Tasse Hirse, 1 Birne, 150 g (dunkle) Weintrauben
M 1 TL Ingwer gerieben
W 2 Tassen Wasser
H   Saft einer halben Zitrone
F etwas geriebene Zitronenschale

Zubereitung:
Wasser in einem Topf mit der Hirse aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze für etwa 15 Minuten weich kochen. In der Zwischenzeit die Birne schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Weintrauben waschen und halbieren. Obst zur gekochten Hirse geben und mit geriebenem Ingwer, Zitronensaft und –schale abschmecken. Alles gut durchrühren und nochmals 5-10 Minuten quellen lassen.

TIPP
Mit Nüssen oder Mandelmus verfeinern.

 

Herzlichst

Claudia

Du willst integrative Ernährung vertiefen?

Du hast keine Ahnung wie?

Hast du immer schon davon geträumt, mit  Gesundheits-Projekten erfolgreich zu sein? Die Anwendungsmöglichkeiten mit integrativer Ernährung sind vielfältig und wirkungsvoll. Mit einem kurzen Fragebogen bieten wir dir an, deine Situation zu analysieren und dich unverbindlich zu informieren, wie integrative Ernährung zu dir passt.

Nimm dir 5 Minuten Zeit und du bekommst wertvolles Feedback, sowie eine Analyse von uns per E-Mail - sehr persönlich auf dich zugeschnitten - daher dauert es ein wenig.

zur 5 Minuten Analyse

Bleiben wir verbunden!

Trag dich in unseren Newsletter ein. Du bekommst in regelmäßigen Abständen wertvolle Informationen zur integrativen Ernährung. Rezepte, Tipps und Angebote rund um TCM, TEM, Ernährungswissenschaft und Psychologie.

Spam mögen wir selbst nicht! Du kannst dich jederzeit abmelden.

Close

Hol dir hier den Flyer zum Lehrgang Integrative Ernährungsexpert:in