Revolutioniere dein Gesundheitsbusiness - werde zertifizierte integrative Ernährungsexpert:in

Integrative Ernährungstipps gegen Migräne – hilft eine Ernährungsumstellung?

Oct 21, 2021

Da ist es wieder das heftige Pulsieren, der einseitig pochende, stechende oder dröhnende Kopfschmerz welcher oft mit Übelkeit oder Überempfindlichkeit gegen Licht, Geräusche und Gerüche einhergeht. Diese Art von Attacken beinträchtigen Migräne-Betroffene massiv, sie nehmen über lange Zeiträume Schmerzmittel - beträchtliche Nebenwirkungen werden dabei in Kauf genommen.

Ein ganzheitlicher Blick auf diesen Kopfschmerztyp lohnt sich, denn so lässt sich erklären welche Mechanismen Migräne auslösen und welcher Mangel bei Migräne-Betroffenen zugrunde liegt. Wie dich integrative Ernährungstipps bei Migräne unterstützen und deinen Kund:innen helfen können, erfährst du heute hier. 

Inhalt: Ernährungstipps bei Migräne

  •  Welche Mechanismen lösen Migräne aus?
  •  Kopfschmerzattacken lindern mit integrativer Ernährung
  •  Stärkende Lebensmittel bei Migräne
  •  Diese Lebensmittel solltest du vermeiden
  •  Stress reduzieren – Migräne Symptome lindern

 

 

Welche Mechanismen lösen Migräne aus?

Die Chinesische Medizin sieht die Entstehung von Migräne in anfallartig aufkommendem Leber-Wind sowie Stagnationen von Blut, Qi oder Schleim-Nässe innerhalb der Gallenblasen-Leitbahn. Einer der Hauptgründe, dass Leber-Wind entstehen kann, liegt an einem Yin- und Blut-Mangel. Daher leiden auch zwei- bis dreimal mehr Frauen an Migräne als Männer, denn das Absinken des Östrogenspiegels kurz vor der Periode geht mit einer Abnahme von Yin und Blut einher und gilt bei Frauen als typischer Auslöser von Attacken.

Leber und Gallenblase sind anatomisch eng verbunden und werden gemeinsam als das Element Holz verstanden. Wobei die Leber den nährenden Yin-Aspekt verkörpert und die Gallenblase den bewegenden Yang-Aspekt darstellt. Gerade bei einem Migräneanfall wird diese Verbindung deutlich, da sowohl Wind-Symptome aus dem Lebersystem als auch Stagnationszeichen der Gallenbasen-Leitbahn zu beobachten sind.

Die Gallenblasen-Leitbahn verläuft seitlich des Körpers von den Beinen über die Rippenbögen nach oben und durchzieht Schulter und Nacken. Im Kopfbereich selbst verläuft sie seitlich um die Ohren, zieht zu den Schläfen und endet an den Augen. Bei Migräne kommt es anfallartig zu einem starken Aufkommen von Leber-Yang, welches durch seine heftigen Bewegungen Wind erzeugt und entweder links oder rechts entlang der Gallenblasen-Leitbahn nach oben in den Schädel schießt. Durch seine starken und unruhigen Bewegungen kommt es zu dabei zu pochenden oder dröhnenden Kopfschmerzen. Das Empfinden dabei wird oft wie ein „Gewitter im Kopf “ beschrieben, wobei der Leber-Wind für den Sturm sorgt und das unkontrolliert aufsteigende Yang Blitze auslöst. Besteht im Bereich der Gallenblasen-Leitbahn zusätzlich eine Blut-Stase, so können auch stechende, nadelstichartige Schmerzen auftreten, bei Stagnationen aufgrund von Schleim-Nässe treten zusätzlich dumpf-drückende Schmerzen auf.

  • Die Augen sind das Sinnesorgan der Leber mit einer engen Verbindung zur Leber und zur Gallenblasen-Leitbahn.
  • Die Ohren sind das Sinnesorgan der Niere und sind ebenfalls eng mit der Gallenblasen-Leitbahn verbunden.
  • Reizweiterleitung von den Sinnesorganen zum Gehirn ist eine Yang-Funktion.

➳➳➳ Durch die Yang-Überaktivität im Leber-System sowie im Verlauf der Gallenblasen-Leitbahn wird die Reizweiterleitung von den Sinnesorganen zum Gehirn übersteuert, was in Licht- oder Geräuschempfindlichkeit resultiert.

 

Daher wollen sich Betroffene meist ausruhen und ins Dunkle zurückziehen. Jegliche körperliche Aktivität oder Reizaufnahme regt die Yang-Bewegungen noch weiter an und steigert die Schmerzintensität meist zusätzlich. Da es innerhalb unseres Tagesrhythmus, ähnlich den Gezeiten des Meeres, eine natürliche Zu- und Abnahme von Yin und Yang gibt hat auch die Tageszeit einen Einfluss auf Migräne. In den frühen Morgenstunden erwacht unser Yang und beginnt sich auszubreiten und, wie die Morgensonne, aufzusteigen. Das natürliche Zunehmen der Yang-Energien im Tagesverlauf verstärkt die inneren Yang-Bewegungen. So beginnen die meisten Migräneattacken auch morgens. Innerhalb unserer Organsysteme besteht ein balanciertes Wechselspiel zwischen den Organen des Erde-Elements (Milz, Magen) und des Holz-Elements (Leber, Gallenblase). Dabei stellt das Element Erde eine Art Schutzwall gegen das Element Holz dar, um Übergriffe, wie z. B. übermäßigen Leber-Wind, zu bändigen. Im Fall einer Migräne ist die Energie des Leber-Yang und dem daraus entstandenen Leber-Wind jedoch so groß, dass es den Schutzwall einfach niederreißt und darüber hinwegfegt. Zusätzlich zapft die Leber auch noch das Milz-Qi an, um genügend Energie für das exzessive Ausstoßen von Leber-Yang und Leber-Wind zu generieren. Die Folge davon ist ein geschädigtes Milz-Qi, was Müdigkeit und Appetitlosigkeit zur Folge hat. Dieser Energiemangel zieht durch die gesamte Migräneepisode, selbst nach dem Abklingen der Migräne sind Betroffene in der Regel abgespannt, müde und erschöpft. Bis zur vollständigen Erholung dauert es oft bis zu 24 Stunden.

 

Kopfschmerzattacken lindern mit integrativer Ernährung

 

Bei Kopfschmerzen, die wie bei der Migräne durch aufsteigendes Leber-Yang oder Blut-Stase hervorgerufen werden, sollte dem Funktionskreis Leber und Gallenblase vermehrt Aufmerksamkeit geschenkt werden. Der Einsatz von aromatischen, bewegenden Kräutern, Gewürzen und Lebensmitteln entstaut und entlastet. Aufgrund der auftretenden Fülle ist aber darauf zu achten, dass die Thermik neutral bis kühlend-erfrischend bleibt.

 

Empfohlene Lebensmittel bei aufsteigendem Leber- Yang und Blut-Stase

 

Durch eine bewusste Auswahl von Lebensmitteln wird die aufsteigende Energie reduziert bzw. nach unten gebracht. Gleichzeitig ist es günstig, da es ein Fülle-Syndrom ist, den Körper von innen zu erfrischen und zu kühlen. Trotzdem ist es wichtig, auf die Bekömmlichkeit zu achten und nicht nur Rohkost und kalte Lebensmittel zu essen. Ideal ist ein Mittelmaß:

  • gut vertragliche einfache Speisen, die mit kühlenden Zutaten (wie kleine Mengen Rohkost, Blattsalate) ergänzt werden.
  • Die Kochmethoden sollten yinisierend sein, d. h. Suppen, Eintöpfe, Kompotte, gedünstetes und/ oder kurz gebratenes Gemüse
  • regionale und saisonale Bio-Lebensmittel bevorzugen.

 

 

Bei Migräne empfohlene Nahrungsmittel

 

Getreide

Polenta, Reis, Gerste, Buchweizen, Cous Cous, Bulgur, Quinoa, Weizen

Hülsenfrüchte

Mungbohnen, Adzukibohnen, Linsen, Kichererbsen

Gemüse

Aubergine, Spinat, Mangold, Möhren, Stangensellerie, Rettich, Chinakohl, Brokkoli, Kohlrabi, Blumenkohl, Radieschen, Schwarzwurzel, Spargel, Zucchini, Tomate, Gurke (gekocht!), alle Blattsalate, Sellerie, Champignons, Austernpilze, Rote Beete, Kürbis, Stangensellerie, Rucola, Endivie

Obst

Birne, Aprikose, Wassermelone, Apfel, Beeren

Fleisch

Huhn, Schwein (mager)

Fisch

Möglichst frisch! Süßwasserfisch wie z.B. Forelle, Karpfen, Saibling Meeresfisch wie Makrele, Hering (Omega 3 Quelle)

Kräuter/Gewürze

Frische Küchenkräuter, wie Petersilie, Koriander, Salbei, Curcuma, Kreuzkümmel, Kardamom, Wacholder

Getränke

Rosenknospentee, Salbeitee, Melissentee, Zinnkrauttee, Verbenenkrauttee, Pfefferminztee, Kamil- le, Grüner Tee, Kümmeltee, Petersilientee

Nüsse/Samen

Sesam, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne,

Sonstiges

Hochwertige Pflanzenöle (Olivenöl, Leinöl), Tofu, Algen, Löwenzahn

 

Diese Lebensmittel solltest du vermeiden ☠

Viel wird bei Migräne bereits durch Meiden ungünstiger Lebensmittel oder Ernährungsgewohnheiten erreicht.

  • Reduktion von Kaffee, scharfen Zutaten üppigen Fleischmahlzeiten.
  • Verzicht auf Alkohol, Nikotin, Schwarztee
  • Kochmethoden wie Grillen, Frittieren oder Braten bringen noch mehr Hitze in den Körper und sollten vermieden werden.
  • Substanzen meiden, die als Auslöser für Migräne diskutiert werden:
  • Nitrat und Nitrit (Kennzeichnung E 250-252). Sie werden in der Lebensmittelindustrie als Konservierungsstoffe verwendet. Außerdem gelangen sie durch Überdüngung über Lebensmittel und Grundwasser in die Nahrungskette. Empfindliche Menschen reagieren darauf.
  • Natrium-Glutamat, ein Geschmacksverstärker, der vor allem in asiatischen Restaurants verwendet wird (Kennzeichnung E621). Etwa ein Drittel der Menschen reagiert darauf empfindlich mit Kopfschmerzen oder auch Engegefühl in der Brust, Hitze-Flushs, Rötungen oder Spannungsgefühl im Gesicht, Bauchschmerzen oder Hautausschlägen. Das Beschwerdebild ist als China-Restaurant-Syndrom bekannt.
  • Histamin haltige Lebensmittel meiden, denn wenn die körpereigene Histaminfreisetzung bereits überlastet ist, können zu hohe Histaminbelastungen Kopfschmerzen auslösen.

 Histaminbomben

  •  Eingelegte/konservierte Lebensmittel, etwa geräuchertes Fleisch, Salami, Schinken, Innereien, viele Fischprodukte, insbesondere Fischkonserven
  • Meeresfrüchte
  • Gereifte Käsesorten (je höher der Reifegrad, desto höher der Histamin Gehalt)
  • Sauerkraut
  • Schokolade, Kakao, Marzipan, Nougat, Knabbergebäck, Süßigkeiten mit Konservierungs- und/ oder Farbstoffen

Mehr zum Thema Histamin findest du in diesem Artikel: Meine besten Ernährungstipps bei Histamin Unverträglichkeit

 

Stress reduzieren – Migräne Symptome lindern

Ein erster hilfreicher Schritt ist, wenn sich Migräne-Betroffene einen Überblick über ihre Stresssituation verschaffen. Das geht gut mit einem Tagebuch, in dem sie ihre Gedanken und ihre Befindlichkeit niederschreiben. Ideal ist, wenn das regelmäßig gemacht wird, z. B. täglich am Abend eine kurze Reflexion oder eine Liste der Situationen im Leben, die für Betroffene Stress bedeuten.

Folgende Fragen kannst du ihnen mitgeben

Was tut gut? Was verschlechtert das Befinden? Was belastet ihn oder sie? Warum ist das so stressig? In einem nächsten Schritt können die Kund:innen analysieren, überlegen und aufschreiben, welche Möglichkeiten sie haben, diese stressigen Situationen zu ändern. Das ist eine gute Grundlage für ein nächstes Gespräch bzw. für unterstützendes Coaching oder psychotherapeutische Interventionen.

Es gilt den Betroffenen Mut zu machen – sie können immer etwas tun! Es gibt viele Methoden zur Reduktion von Stress, wie Meditation, Selbsthypnose, Entspannungstechniken, Yoga, Taijiquan oder Qigong. Ebenfalls empfehlenswert sind Bewegung an der frischen Luft, Spaziergänge in der Natur und Atemübungen.

 

Meine persönliche Rezept-Geheimwaffe bei aufsteigendem Leber-Yang, Blut-Stase und Migräne

 

Radieschen und Karotten mariniert

4 Karotten, 1 Bund Radieschen, 2 EL Sesamöl, 2 EL Sesamsamen,  Pfeffer, Salz, 2 EL Apfelessig, 2 EL Rapsöl,2 EL Sojasoße, ½ Tl Umeboshi-Mus, 1 Bund Schnittlauch, 2 Chinakohlblätter

Zubereitung

Karotten schälen, halbieren, vierteln und in 2 cm lange Stifte schneiden, diese im Dampfgarer oder in etwas Wasser bissfest kochen. Die Radieschen waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden oder hobeln, die Scheiben auf einem Teller mit einer Marinade aus Sesamöl, Sesam, Pfeffer, Salz und Essig kurz marinieren.

Die Karottenstifte ebenfalls auf einem Teller oder in eine Schüssel geben und in einer Marinade aus Rapsöl, Sojasoße und Umeboshi-Mus kurz ziehen lassen. Schnittlauch in Röllchen schneiden und zu den Karotten geben. Die beiden Salate auf Chinakohlblättern anrichten.


Mit diesem Blog-Artikel hast du sehr viel Hintergrund-Wissen und die Denkweise der alten chinesischen Medizin erfahren. Möchtest du noch mehr Ernährungswissen erlernen und das Leben deiner Kund:innen positiv verändern? Wer könntest du sein, wenn sich durch die integrative Ernährung vieles in deinem Leben zum Besseren verändert?

Ich möchte dich ganz herzlich einladen diesen Weg zu gehen. In meinem Online Lehrgang zur integrativen Ernährungsexpert:in erlernst du punktgenaues Ernährungswissen – das Beste aus TCM, Ernährungswissenschaft, Medizin und Psychologie – einfach, schnell und kompetent den Therapieerfolg durch Ernährung unterstützen.

Ich weiß jetzt schon was du alles leisten kannst. Wenn du einmal erfährst wie man mit kleinen Empfehlungen große Wirkung bei Klient:innen erzielen kann, stellt sich schnell eine Eigendynamik ein. Ich bin für dich da, damit wir gemeinsam herausfinden wie du deine Therapieerfolge steigern kannst. Es ist mir eine Freude dich in deiner besten Version zu erleben und dich bei deinen Gesundheits-Projekten optimal zu unterstützen.

Lass und zusammen loslegen! Vereinbare gleich jetzt ein Informationsgespräch.

 

Herzlichst

Claudia & Team

PS ... Buch Tipp "Kopfschmerzen und Migräne" aus der Yang Sheng Reihe


Du willst deine Therapieerfolge steigern?

Du hast keine Ahnung wie?

Hast du immer schon davon geträumt, mit deiner therapeutischen Arbeit und deinen Gesundheits-Projekten erfolgreich zu sein?

Therapieerfolge steigern durch Ernährung!

Ja! Ich will mehr Informationen

Bleiben wir verbunden!

Trag dich in unseren Newsletter ein. Du bekommst in regelmäßigen Abständen wertvolle Informationen zur integrativen Ernährung. Rezepte, Tipps und Angebote rund um TCM, TEM, Ernährungswissenschaft und Psychologie.

Spam mögen wir selbst nicht! Du kannst dich jederzeit abmelden.

Close

Hol dir hier den Flyer zum Lehrgang Integrative Ernährungsexpert:in