Revolutioniere dein Gesundheitsbusiness - werde zertifizierte integrative Ernährungsexpert:in

Getreidekur – geballte Kraft im kleinen Korn

Apr 21, 2021
 

Klein, aber oho. So klein Getreidekörner sind, so viel haben sie zu bieten. Für fast alles, was der stressige Alltag von uns fordert, hat Getreide Inhaltsstoffe, die uns unterstützen. Eisen für das Immunsystem, Kieselsäure für schöne Nägel und Haare, Magnesium für Muskeln und Herz, B-Vitamine für starke Nerven. Da liegt eine Getreidekur nah.

Was du mit einer Getreidekur erreichen kannst

  • Frische und Vitalität
  • Leistungsfähigkeit & Konzentration
  • Erholsamen Schlaf
  • Wohliges Bauchgefühl
  • Regeneration der Darmflora – vor allem auch als Aufbautherapie nach, z.B. Antibiotika, Chemotherapie, Strahlentherapie…..
  • Entwässerung & leichte Beine
  • gute Körpergefühl
  • gestraffte & geformte die Figur
  • Strahlendes Aussehen
  • Rosige Haut

Wohlgefühl pur!

Ich merke, du hast schon Lust eine Getreidekur gleich mit deinen Kund:innen zu beginnen. Ja, Getreide ist besser als sein Ruf. Getreide sind eine Zuchtform von Gräsern und gehören zu den jahrtausendealten Begleitern des Menschen. In der richtigen Menge und richtigen Kombination sind Getreide keine Dickmacher! Ich lade dich ein, Getreide einmal mit integrativen Augen zu betrachten.

Getreide sorgt für Saft und Kraft

Aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hat Getreide mit seinem süßlichen Geschmack, seiner gelben Farbe vor allem eine Mitte (Milz und Magen) stützende Wirkung. Als wichtiges Grundnahrungsmittel  geben Getreide Kraft (Qi) und in hektischen Zeiten mit wenig Zeit für ein gutes Essen, helfen Mahlzeiten mit Getreide, die Herausforderungen des Alltags zu meistern. 

  • Gekochtes Getreide hilft die Säfte zu vermehren, vor allem in Form von Eintöpfen oder Suppen mit Getreide und Gemüse. 
  • Getreide wird präventiv, aber vor allem auch therapeutisch bei Verdauungsproblemen, Trägheit, Müdigkeit und Kraftlosigkeit eingesetzt.
  • Weizen wirkt beispielsweise kühlend und beruhigend, dh. überaktive Kinder werden durch einen Weizengrießbrei am Abend ruhiger.
  • Hafer wärmt und aktiviert, dh. ein Haferflocken-Porridge mit Obst am Morgen macht wach und fördert die Konzentration.

Du siehst, das Temperaturverhalten der Getreide ist unterschiedlich. Es reicht von erwärmend (vor allem geröstete Getreide), über neutral bis kühlend. Außerdem haben Getreide eine leicht befeuchtende Tendenz, was in Verbindung mit Süßungsmitteln und bei übermäßigem Verzehr auch Übergewicht fördern kann. Bei empfindlicher Verdauung ist wichtig, auf die Bekömmlichkeit zu achten. Seit der Steinzeit versucht die Menschheit Getreide zu mahlen und auszumahlen, dh. Keimling und Schalen (Schälkleie) vom Mehlkörper zu trennen. Die gängigsten Methoden dafür sind das Dreschen und stampfen im Mörser. Neben Schälen und Sieben wurde vor ca. 5000 Jahren der Sauerteig entwickelt, um schwer verdauliches Getreide durch Fermentation genießbar zu machen. Eine klassische Sauerteigführung dauert mehr als 24 Stunden, ist daher sehr aufwändig und erfordert viel Geschick. Aus Kostengründen wird in der modernen Bäckerei auf Backtriebmittel gesetzt und viele Menschen bekommen dadurch Verdauungsprobleme.

Im Ernährungsberatungs-Alltag ist mir wichtig meine Kund:innen zu einer großen Vielfalt an Getreide zu motivieren, das verhindert Unverträglichkeiten. Außerdem halte ich es für psychologisch besser, wenn Sie sich auf die Vielfalt der vielleicht für Sie neuen“ Getreide  konzentrieren, als sich gedanklich immer nur damit zu beschäftigen, was Sie vielleicht nicht dürfen oder sollten, z. B Buchweizen anstelle von Weizen essen! In Zeiten der „Leber-Qi-Stagnation“-Epidemie (wir sind leider fast alle davon betroffen), verstärken Verbote aus meiner Erfahrung nur die Stagnation. Dabei gibt es so viele Alternativen und wenn Kund:nnen auf diese hingewiesen werden, Tipps zur Verwendung und Zubereitung bekommen, dann fällt es meist nicht mehr  auf, dass  – welch Zauberei – seit Tagen/Wochen kein Weizen in der Ernährung war oder die Zufuhr sich zumindest stark vermindert hat! Beschwerden sind dadurch meist auch wie weg geblasen – genussvoll und ohne Verbote!

So, lass uns jetzt einen Blick auf die drei Hauptakteure der Getreidekur werfen: Reis, Gerste & Hirse

Du wirst erstaunt sein, was die einzelnen Sorten zu bieten haben.  Such dir für deine Kur eines der drei Getreide aus,  und starte gleich damit. Das Frühjahr und der Herbst eignen sich bestens  für eine Getreidekur der integrativen Ernährung.

GERSTE (Hordeum vulgare)

Gerste ist eine alte Kulturpflanze mit einem hohen Gehalt an Eisen, Zink und Mangan. Wie Reis gleicht auch Gerste Wasser im Körper aus, beruhigt die Schleimhäute im Magen-Darmbereich, wirkt antioxidativ, senkt hohes Cholesterin und beseitigt Wasseransammlungen. Gerste stärkt das Bindegewebe und sorgt für kräftige Haare und Nägel.  Gerste ist leicht verdaulich, entzündungshemmend und muskelaufbauend. Sie ist grob als Gerste, Rollgerste oder Gerstenflocken im Handel erhältlich.  Gerste ist nach TCM leicht süßlich mit erfrischender Tendenz. Sie tonisiert Qi und Blut und wird therapeutisch eingesetzt, um Hitze auszuscheiden. Bei Völlegefühl und Verdauungsschwäche bzw. Verstopfung wirkt sie entstauend und leicht abführend.

Speisegerste = Rollgerste und wird seit ca. 200 Jahren industriell hergestellt, dabei wird die Gerste von den Spelzen befreit und sie ist dadurch bekömmlicher und besser verdaulich. Durch die mäßige Klebereigenschaft und deshalb als reines Mehl nicht ideal für die Brotherstellung. Grütze, Graupen, Rollgerste und Nacktgerste, aber auch Malzkaffee werden aus Gerste hergestellt. 

Was aber bei Glutenunverträglichkeit?

Menschen mit Glutenunverträglichkeit - wird im Säuglings- oder Kleinkindalter Zöliakie, im Erwachsenenalter Sprue genannt - müssen alle glutenhaltigen Getreidesorten wie Weizen (Hartweizen, Weichweizen, Dinkel, Grünkern, Kamut, Einkorn, Emmer), Roggen, Gerste und Hafer, und in besonders stark ausgeprägten Fällen auch Wildreis meiden, um Schäden der Darmschleimhaut und deren Folgen zu vermeiden.  

Als Alternativen bietet sich für die Getreidekur Hirse und Reis an.

REIS

(Oryza sativa J.)

Reis ist eine der ältesten Kulturpflanzen und Hauptnahrungsmittel der asiatischen Bevölkerung. Er ist glutenfrei und leicht verdaulich. Nach TCM ist die Wirkung von Reis je nach Sorte unterschiedlich.  Süßer Reis (Mochi) wirkt Qi-aufbauend und erwärmend auf Milz und Magen. Durch die milde Süße kann er – vor allem als Frühstück – extreme Süßgelüste im Laufe des Tages mindern. Vollkorn-Reis oder Natur-Reis hat eine leicht erfrischende Tendenz, die Leberhitze (innere Unruhe, emotionale Schwankungen, starke Gelüste auf Saures) kühlt und Blut und Säfte bildet. Er wirkt stärkend auf die Verdauung, löst Verstopfung und beugt Wasseransammlungen vor. Basmati-Reis ist sehr bekömmlich, stärkt die Verdauungsorgane und hilft bei Leber-Qi-Stagnation. Wildreis ist eine mit Reis verwandte Wildgräser-Art, deren schwarze, nadelförmig gebogene Körner nussartig und intensiv schmecken. Er wirkt vor allem positiv auf Niere und Blase.

Reis ist besonders kaliumreich und unterstützt den Körper beim Ausschwemmen von Gewebswasser („entwässert“). Gleichzeitig unterstützt der Reis die Verdauung und wirkt beruhigend auf unseren Geist – so ist eine Reiskur besonders geeignet, wenn man sich ständig schlapp fühlt  und häufig Magenprobleme hat. Die Erfahrung zeigt, dass Reis nicht so eintönig empfunden wird und eine Getreidekur mit Reis leichter durchgehalten wird.

Tipp! Sollte dein Getreide der Wahl als „zu langweilig“ empfunden werden, probiere ein anderes Getreide, bevor du die Kur abbrichst.

HIRSE (Setraia italica)

Hirse zählt zur Familie der Süßgräser und ist fast überall auf der Welt erhältlich. Die Heimat der Hirse liegt in Zentralasien. Hirse schmeckt süßlich und ist sehr mineralstoffreich. Hirse hat den höchsten Eisengehalt unter den Getreidesorten: 9 mg pro 100 g Trockenware und sie hat um 30% mehr Kieselsäure, Spurenelemente und Mineralstoffe als andere Getreidesorten. Sie ist leicht verdaulich und wird als Hausheilmittel bei Haarausfall, Hauterkrankungen und Arthritis eingesetzt. Nach TCM hat Hirse einen süß-salzigen Geschmack, der stärkend auf Milz, Magen und Niere wirkt. Hirse ist auch ein wichtiges Getreide in der Krebstherapie und bei Lebensmittel-Unverträglichkeiten, weil es gut verträglich und glutenfrei ist. Auch in der Burn-Out Prävention setze ich Hirse gerne ein. Ihre regenerierende Wirkung auf den ganzen Körper und die Psyche kann z.B. gut mit einem Hirse-Frühstück mit Birnen und Nüssen genutzt werden.

 

Was bedeutet eine Getreidekur?

  • Es ist keine Extrem-Diät, sondern eine ausgewogene Kombination mit viel Gemüse, frischem Obst, pflanzlichem Eiweiß, komplexen Kohlenhydraten und guten Fetten die für anhaltende Sättigung sorgt
  • Genuss und Vielfalt mit Gewürzen und Kräutern
  • Natur, pur! – Gönnen deinem Körper nur das Beste. Aus frischen naturbelassenen Lebensmitteln bereitest du in Kürze schmackhafte Gerichte zu.

Was darf bei einer Getreidekur gegessen werden?

Das Grundnahrungsmittel in dieser Zeit ist eines der drei Getreide. Reis (kein Kochbeutel-Reis, sondern Vollwert-Naturreis, Basmati-Reis, Rundkorn-Reis u.ä.), Gerste oder Hirse – gekocht oder als Congee (1 Tasse Reis/Gerste mit 10-14 Tassen Wasser für 3 Std. kochen) zubereitet. Für die Dauer der Getreidekur werden einfache und bekömmliche Speisen gegessen.

Das gekochte Getreide wird mit gedünstetem Gemüse oder Obst(kompott) zu einer vollwertigen Mahlzeit ergänzt:

  • Grüne chlorophyllhältige Gemüse (Kresse, Rucola, Mangold, Spinat uvm.)
  • Wildkräuter (Bärlauch, Giersch, Löwenzahn, Brennessel, Birkenblätter)
  • Karotten, Fenchel, Zucchini, Kohlrabi, Spargel uvm.
  • Äpfel, Birnen, Erdbeeren uvm. (ein Rezept findest du am Ende des Blogbeitrags)
  • Bittere Blattsalate (Chicoree, Radicchio, Rucola) als Beilage

Beispiel für einen Getreidetag:

Insgesamt etwa 150 g Reis/Gerste/Hirse (roh gewogen) je Tag kochen und mit gedünstetem Gemüse soviel man mag und max. 500 g Obst am Tag essen. Flüssigkeit ist wichtig: 1,5 – 2,5 Liter Flüssigkeit (Tee, Suppe) am Tag einhalten.

 

Besonders günstige Nahrungsmittel sind:

  • Gewürze: frischer Ingwer, Lorbeer, Basilikum, Wacholderbeeren, Rosmarin, Koriander, Majoran, Kümmel, Liebstöckl, Dille, Vanille, Kardamom, Nelke, Zimt
  • Spargel, Stangensellerie, Radieschen(blätter)
  • Birkensaft, Selleriesaft, Artischockensaft, Löwenzahnsaft, Krensaft (mit heißem Wasser verdünnen!)
  • Frische Kräuter, Sprossen und Keimlinge
  • Kleine Mengen hochwertige Öle (kaltgepresstes Olivenöl, Leinöl, Rapsöl, Kürbiskernöl u.ä.)
  • Sesam (schwarz), Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne
  • Shiitake-Pilze, Austernpilze, Tofu, Sojasprossen
  • Adukibohnen – gekocht mit Salbei, Bohnenkraut, Thymian, Wakame-Algen, (rote) Linsen

 

Wie soll ich essen?

  • 3-4 Mahlzeiten pro Tag (ca. 3-4 h Pause zwischen den Mahlzeiten, abends max. bis 18 Uhr essen)
  • Möglichst fixe Esszeiten einhalten
  • Abendessen spätestens um 19 Uhr, besser um 18 Uhr (idealerweise sollte vom Abendessen bis zum Frühstück eine Pause von 12 Stunden sein)
  • Langsam essen, gut kauen
  • Nicht überessen – bei ca. 80 % des Sättigungsgefühls aufhören, um die Verdauung zu entlasten
  • Mit Freude und Genuss essen!!!!!

Worauf soll ich während der Getreidekur verzichten?

  • Fleisch
  • Gebratene oder panierte Speisen
  • Scharfe Gewürze (Chili, Cayennepfeffer)
  • Salz – nur mäßig salzen bzw. Kräuter verwenden
  • Kartoffeln
  • Brot und Gebäck
  • Kaffee, Schwarztee, Alkohol, Nikotin
  • Süßigkeiten, Knabberzeug, Kuchen, Fertigprodukte und –saucen, Konserven

Dauer einer Getreidekur

7 bis 12 Tage, kann ohne weiteres mehrmals pro Jahr durchgeführt werden.

 TIPP! im Oktober 2021

Du willst eine Getreidekur im Rahmen eines ONLINE Kurses noch genauer lernen? Die Wirkung am eigenen Körper spüren?

Am 1. November 2021 starten wir gemeinsam eine Getreidekur im Kaiserinnen Club. Sei dabei und sorge für dein Wohlgefühl. Steffie in meinem Team, plant schon seit ein paar Tagen ein gemeinsames Projekt mit den Kaiserinnen.
Wenn du noch nicht weißt, wer die Kaiserinnen sind - es ist eine ganz wundervolle Gruppe von Frauen im Kaiserinnen Club. Der Kaiserinnen Club ist unser Online-Mitgliederprogramm, in dem wir regelmäßig kochen und uns über die Freuden und Herausforderungen mit der Ernährung austauschen.

Werde jetzt Kaiserin und starte mit uns in die Ernährungsumstellung. Hol dir Leichtigkeit und Schwung. Gemeinsam mit der geballten Kraft des Korns.

Info: Die Getreidekur findet in unserem ONLINE-Mitgliederprogramm statt. Das Programm kostet 37€ monatlich und ist jederzeit kündbar.

 

Wir freuen uns auf DICH!

Bis gleich

Claudia & Team

Rezept zur Getreidekur

Hirse mit Birnen

2 PORTIONEN 80 g Hirse, 2 Birnen, 25 g Walnüsse, Honig nach Belieben 1 Prise Nelkenpulver 250 ml Wasser 1 TL Zitronensaft 1 Prise Kakaopulver

Hirse mit heißem Wasser in einen Sieb abspülen. Wasser in einem kleinen Topf mit Hirse aufkochen und bei kleiner Hitze 10 Minuten kochen.  Birne waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Nüsse grob hacken. Die Birnenstücke mit den Walnüssen zur Hirse geben und mit Nelkenpulver, Zitronensaft und Kakaopulver würzen. Bei Bedarf noch etwas Wasser zugeben. Zugedeckt weitere 5 Minuten quellen lassen. Bei Bedarf mit etwas Honig süßen.


Werde integrative Ernährungsexpert:in

Ernährung lernen - Erfolg ernten!

Werde Teil einer wachsenden Gemeinschaft von Menschen die den Mut haben Ernährung anders zu denken, mit ähnlichen Werten und Zielen. Genieße den Austausch, die gegenseitige Unterstützung, die vielfältigen Möglichkeiten, und die Inspiration. Steh zu deiner Selbstentfaltung, um das Leben zu führen, das du dir wünscht - abseits vom Mainstream: einfach anders – gesund & voller Lebensfreude.

Schau gleich rein in unsere Angebote - vom Mini-Kurs zur Expert:in findest du verschiedene Möglichkeiten. 
https://www.integrative-ernaehrung.com/angebote

 

Du willst deine Therapieerfolge steigern?

Du hast keine Ahnung wie?

Hast du immer schon davon geträumt, mit deiner therapeutischen Arbeit und deinen Gesundheits-Projekten erfolgreich zu sein?

Therapieerfolge steigern durch Ernährung!

Ja! Ich will mehr Informationen

Bleiben wir verbunden!

Trag dich in unseren Newsletter ein. Du bekommst in regelmäßigen Abständen wertvolle Informationen zur integrativen Ernährung. Rezepte, Tipps und Angebote rund um TCM, TEM, Ernährungswissenschaft und Psychologie.

Spam mögen wir selbst nicht! Du kannst dich jederzeit abmelden.

Close

Hol dir hier den Flyer zum Lehrgang Integrative Ernährungsexpert:in